Der Ausbildungsabschluss

Ein Zertifikat "Fachperson für Rituale" erhält:

 

  • Wer alle Seminareinheiten besucht hat


Ein "CAS in Ritualbegleitung" erhält:

 

  • Wer alle Seminareinheiten besucht hat
  • Wer eine Diplomarbeit zu einem Schwerpunktthema verfasst hat (bis spätestens 3 Jahren nach Ausbildungsabschluss)

  • Wer ein persönliches Portrait erstellt hat (ca. 7-10 Seiten). Dabei geht es um die Verbindung von der eigenen Kernessenz mit der neuen Rolle der Fachperson für Rituale

  • Wer im Folgejahr nach dem Abschluss zwei Supervisionen (Eine Gruppensupervison und eine Einzelsupervison) und eine Intervision besucht hat



 

Zum CAS in Ritualbegleitung

Wer das Zertifikat in einen CAS-Abschluss umwandeln möchte, hat dazu nach der Ausbildung 3 Jahre Zeit. Dabei geht es um die Spezialisierung, Vertiefung und Intensivierung eines bestimmten Gebietes rund um das Thema „Rituale“. Nach bestandener Arbeit wird der Titel der Diplomarbeit im zweiten Zertifikat, CAS in Ritualbegleitung, aufgeführt.

Beratungssitzungen mit einer Leitungsperson sind nicht im Kursgeld inbegriffen. Es gilt der Stunden-Ansatz der entsprechenden Leitungsperson.

 

 

 
Wir verwenden Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.